Singer * Songwriter

Künstlerinfo

„…er hat eine Stimme wie James Taylor…“
(Hamburger Abendblatt / Arne Kolarczyk, 2015)

„…Volkwin Müller gelingt mit seinem Lennon-Album schlicht und ergreifend ein großer Wurf…“
(Akustik Gitarre / Michael Lohr, 2013)

„…eigenwillig, ungekünselt, sympathisch…“
(Gitarre & Bass, 2012)

„…er glänzt mit eigenen Liedern, guter Stimme und erstklassigem Gitarrenspiel…“
(Lippische Landeszeitung / K.-H. Krull, 2011)

„…die Zusammenarbeit mit Dir hat viel Spaß gemacht…“
(Klaus Voormann, Musiker, Graphiker und zweimaliger Grammy-Gewinner, 2004)

Volkwin Müller auf einer Treppe

Der in Detmold lebende Sänger, Songwriter und Gitarrist Volkwin Müller zeichnet sich durch sein dynamisches Gitarrenspiel und seine bewegenden Lieder mit feinsinnigen Texten aus. Im Konzert spielt er akustische und elektrische Gitarre, Fußschlagzeug und singt dazu und bezaubert die Zuhörer mit einer ausdrucksstarken, warmen Stimme und seinen musikalisch ausgefeilten Arrangements. Durch seine intime Instrumentierung und seine besondere Stimme erfahren die Songs eine enorme Intensität.

In Schwalenberg/Lippe aufgewachsen und durch zahlreiche Reisen auf der ganzen Welt geprägt, ziehen sich seine Erlebnisse wie ein roter Faden durch seine abwechslungsreichen Songs. Die berührenden Songthemen und Geschichten erhalten durch eine gekonnte Mischung aus Pop und Folk eine Dynamik und Lebendigkeit, die bei all seinen Konzerten spürbar ist. Volkwin versteht es, seine Zuhörer in jede seiner Stimmungen mitzunehmen, egal ob die Songs stimmungsvoll, rhythmisch betont oder nachdenklich sind.

Seit über 25 Jahren ist Volkwin Müller als Musiker mit seinen Songs unterwegs. Viel Zeit, über den eigenen Tellerrand zu gucken, zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Inzwischen sind seine Songs auf zahlreichen CD´s verewigt und verschiedene Radioeinsätze und Fernsehauftritte liegen hinter ihm. Zu seinen Entwicklungshelfern und musikalischen Gästen auf diesem Weg zählen u.a. Klaus Voormann, Julian Dawson, Purple Schulz, Uli Bögershausen, Klaus Weiland, Uli Kringler oder auch der englische Saxophonist Nigel Hitchcock, der heute mit Mark Knopfler tourt.

Als Initiator und Gründer des Blomberger Songfestivals spielte Volkwin u.a. im Vorprogramm von Ex-Genesis-Sängers Ray Wilson, Stoppok oder Purple Schulz.

Volkwin erhielt in 2011 eine Einladung zu Konzerten in Paris und zum Musikfestival „Fête de la Musique“ in der französischen Stadt Lieusaint. Er eroberte das französische Publikum mit eigenen Kompositionen in deutscher Sprache und mit individuellen Interpretationen von John Lennon, Sting oder James Taylor.

Seit 2012 ist Volkwin regelmäßig mit dem Hamburger Schauspieler, Autor und Musiker Achim Amme im Rahmen des Programms „Lennons letzte Jahre“ deutschlandweit auf Tour. Darüber hinaus tritt Volkwin seit 2013 in unregelmäßigen Abständen mit dem Lennon- und Yoko Ono-Biographen Nicola Bardola im Rahmen von Multimedia-Lesungen auf, u.a. im Café der Münchner Muffathalle oder im Schweizer Sent.

Seine eingängige Stimme, sein versiertes Gitarrenspiel und seine Bühnenerfahrung machen den Detmolder Songschreiber im Konzert zu einem besonderen Erlebnis. Der Mann – so viel steht fest – braucht keine Rückendeckung durch eine Band, kein Gedöns, keine Reißleinen. Im Gegenteil. Was ihn treibt ist bestes Hand- und Mundwerk. Manchmal auch Fußwerk, wenn er seine folkverbundenen Lieder mit seinem Fußschlagzeug förmlich auf den Boden tackert.

Seine aktuelle CD „Mit anderen Augen“ hat er mit besonderen Musikern rund um den Hamburger Produzenten und Ausnahmegitarristen Uli Kringler eingespielt. Entstanden sind zwölf Songs über Solidarität, über Freundschaft, über Liebe, Verlust und Perspektivenwechsel. Musikalische Augenblicke voller Bilder und Emotionen, die selten so schön in Worte und Melodien gekleidet wurden.

Seine Lieder sind intensiv und bieten eindrucksvolle Ebenen musikalischer und emotionaler Intimität. Reife Songs, welche ermutigen, das eigene Leben mit etwas mehr Abstand zu betrachten, um es am Ende vielleicht mit anderen Augen zu sehen. Volkwin erweist sich als talentierter Songschreiber auf der Suche nach dem perfekten Song und kreiert mit seinen Songs Ohrwürmer, die die Hörer ganz warm einpacken, als wollten sie sie vor dem herannahenden Herbst mit seinem Regenwetter und seinen stürmischen Winden schützen.

Die Musik nimmt einen mit auf die Reise ins Universum, von der man so schnell nicht mehr zurückkommen möchte. Seine Musik und seine Texte zeigen eine Vielseitigkeit und Tiefe, die nur wenige deutsche Songwriter erschaffen. 100% Volkwin, inspiriert von sanften Einflüssen wie Jackson Browne, Justin Currie (Del Amitri) oder David Crosby.